NAVIGATION
  Anzeige
Ihre Fragen (FAQ)
Mit dem Handy im Ausland: Wie kann ich sparen?
Irrtümer vorbehalten - alle Angaben ohne Gewähr
Anzeige

 F: Ich nehme mein deutsches Handy auf eine Auslandsreise mit. Was werden meine Gespräche kosten? Gibt es Sparmöglichkeiten?
 
 A: Sofern Sie Ihr Handy im außereuropäischen Ausland nutzen möchten, sollten Sie zunächst prüfen, ob Ihr Handy die im Zielland genutzten Frequenzbänder (GSM850 - GSM900 - GSM1800 - GSM1900) überhaupt unterstützt.
Vergleichen Sie dazu die Angaben aus den technischen Daten Ihres Handys mit den im Zielland verwendeten Frequenzbändern.
 
Im Ausland stehen Ihnen - je nach Land - meist mehrere Netze zur Verfügung, in die Sie Ihr Handy einbuchen können.
Natürlich wählen Sie das Netz mit den günstigsten Handytarifen.
Stellen Sie dazu Ihr Handy zunächst auf "manuelle Netzauswahl" um (Details dazu finden Sie in der Betriebsanleitung Ihres Handys) - ansonsten wird sich Ihr Handy im Ausland selbst ein Netz suchen (im Allgemeinen das Netz mit dem stärksten Signal).
 
Einwurf: Sie wollen lediglich ein deutsches Handy anrufen, das sich im Ausland befindet? So geht's...
 
Einwurf: Preisgünstige Auslandsgespräche von Ihrem Handy führen Sie über universelle Prepaid-Dienste...
 
Einwurf: Entdecken Sie, wie Sie ohne Handy im Ausland billiger Telefonieren...
 
Sofern Sie Ihren Handy-Vertrag bzw. Ihre Prepaid-Card direkt  bei einem der vier Netzbetreiber erworben haben, finden Sie die nutzbaren Netze und Handytarife auf den entsprechenden Roaming-Seiten Ihres Netzbetreibers:
    • D1 (T-Mobile)     • D2 (Vodafone)     • E-Plus     • O2 (Vertragskunden - Prepaidkunden)
Beachten Sie, dass Sie auch für ankommende Gespräche zahlen werden, je nach Land leicht bis zu drei Euro pro Minute.
 
Sofern Sie Ihren Handy-Vertrag bzw. Ihre Prepaid-Card bei einem Provider oder Mobilfunk-Discounter erworben haben
   Beispiele: AldiTalk, BASE, callmobile, FONIC, mobilcom-debitel, simyo, Talkline, u.s.w.
schauen Sie auf dessen Internet-Seiten nach oder befragen Sie die Hotline Ihres Providers bzw. Mobilfunk-Discounters.
Auch hier werden Sie für ankommende Gespräche leicht bis zu drei Euro pro Minute zahlen.
 
Sofern Sie im EU-Ausland, Island, Liechtenstein oder Norwegen roamen, fallen infolge Regulierung allerdings vergleichsweise moderate Zusatz- bzw. Maximalkosten an:
Roaming in der EUabgehende Gespräche in ein EU-Landankommende GesprächeSenden einer SMS in ein EU-Land
Tarif
bis 30.06.2012:
max. 41,65 ct/Min.
(max. 35 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2013:
max. 34,51 ct/Min.
(max. 29 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2014:
max. 28,56 ct/Min.
(max. 24 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 29.04.2016:
max. 22,61 ct/Min.
(max. 19 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 14.06.2017:
Aufschlag von max. 5,95 ct/Min.
auf den jeweiligen Inlandstarif
(Aufschlag max. 5 ct/Min. zzgl. MwSt.)
in Summe: max. 22,61 ct/Min.
(in Summe max. 19 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2012:
max. 13,09 ct/Min.
(max. 11 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2013:
max. 9,52 ct/Min.
(max. 8 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 14.06.2017:
max. 8,33 ct/Min.
(max. 7 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 29.04.2016:
max. 5,95 ct/Min.
(max. 5 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 14.06.2017:
Aufschlag von max. 1,3566 ct/Min.
auf den jeweiligen Inlandstarif
(Aufschlag max. 1,14 ct/Min. zzgl. MwSt.)
in Summe: max. 5,95 ct/Min.
(in Summe max. 5 ct/Min. zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2012:
max. 13,09 ct/SMS
(max. 11 ct/SMS zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2013:
max. 10,71 ct/SMS
(max. 9 ct/SMS zzgl. MwSt.)
bis 30.06.2014:
max. 9,52 ct/SMS
(max. 8 ct/SMS zzgl. MwSt.)
bis 29.04.2016:
max. 7,14 ct/SMS
(max. 6 ct/SMS zzgl. MwSt.)
seit 30.04.2016:
Aufschlag von max. 2,38 ct/SMS
auf den jeweiligen Inlandstarif
(Aufschlag max. 2 ct/SMS zzgl. MwSt.)
in Summe: max. 7,14 ct/SMS
(in Summe max. 6 ct/SMS zzgl. MwSt.)
Seit 15.06.2017:
Roaming-Aufschläge entfallen, sofern das Handy lediglich zeitweilig im EU-Ausland genutzt wird. Zudem gilt:
1) Bei dauerhafter Nutzung im EU-Ausland darf der jeweilige Mobilfunkbetreiber weiterhin Aufschläge erheben.
2) Sofern ein Mobilfunkbetreiber seine Kosten zur Bereitstellung regulierter Roamingdienste nachweislich nicht decken kann, darf er nach entsprechender - zeitlich befristeter - Genehmigung seitens der Bundesnetzagentur weiterhin Aufschläge erheben.
3) Hinsichtlich Internet-Nutzung gilt: Nutzt der Kunde einen Datentarif, der ein hohes Datenfreivolumen beinhaltet, darf der Mobilfunkbetreiber dieses Volumen bei Nutzung im EU-Ausland begrenzen.
Taktung [30/1]
(1. Takt 30 Sekunden, danach Sekundentakt)
[1/1]
(Sekundentakt)
./.
Für Internet-Nutzung im EU-Ausland galten seit dem 30.04.2016 bis zum 14.06.2017 folgende Obergrenzen:
Aufschlag von max. 5,95 ct/Megabyte auf den jeweiligen Inlandstarif
(Aufschlag max. 5 ct/Megabyte zzgl. MwSt.)
in Summe: max. 23,80 ct/Megabyte
(in Summe max. 20 ct/Megabyte zzgl. MwSt.)
Zudem muss der Anbieter für Daten-Roaming eine Kostenbegrenzung auf 50 Euro anbieten und entsprechende Nachrichten an den Nutzer versenden, wenn 80% und 100% der Kostengrenze erreicht sind.
 
Eine Kostenfalle sind im Ausland bedingte Rufumleitungen, da ein ankommendes Gespräch zunächst zu Ihrem Handy (im Ausland) und dann von dort wieder zurück (ins Inland) geleitet wird (z.B. auf Ihre Mailbox). Sie bezahlen in diesem Falle doppelt!
Daher sollten Sie noch im Inland bedingte Rufumleitungen deaktivieren (per Handy-Menü oder direkt per GSM-Code ##004#).
 
Mit den folgenden Tricks werden Sie im Ausland in der Regel deutlich billiger telefonieren, sofern Ihr Handy weder einen Netlock noch einen SIM-Lock besitzt und Sie mehr als nur ein paar kurze Gespräche führen möchten:
 
Entweder Sie besorgen sich rechtzeitig vor Reiseantritt eine SIM-Karte bei einem Auslands-Spezialisten, zum Beispiel bei
Cellion (für Ihren Aufenthalt in den U.S.A.)
Weitere bislang verfügbare Anbieter haben aus unterschiedlichen Gründen ihre Angebote mittlerweile eingestellt.
Abgehende Gespräche sind so meist deutlich billiger, und für ankommende Gespräche werden in der Regel nur relativ geringe Kosten anfallen.
 
Oder Sie besorgen sich nach Ankunft im Ausland eine Prepaid SIM-Karte einer dort ansässigen Mobilfunk-Gesellschaft. Sie erhalten dann Ihre eigene ausländische Mobilfunk-Rufnummer, unter der Sie auch aus Deutschland erreicht werden können, auch via Call-By-Call. Ankommende Gespräche sind hier in der Regel für Sie kostenfrei.
Beispiel: Sie kaufen in Spanien eine Prepaid-Card eines spanischen Mobilfunk-Anbieters und erhalten die Rufnummer (0)6-12345678, die Sie Ihren Bekannten in Deutschland mitteilen. Ihre Bekannten suchen einen günstigen Call-By-Call-Anbieter für Gespräche zu spanischen Handys und wählen:
Vor-Vorwahl + 0034 6 12345678
Eine sehr gute Auflistung ausländischer Prepaid-Angebote finden Sie bei PrePaidGSM.net (Seite in Englisch).
 
Eine weitere Sparmöglichkeit ergibt sich durch die Nutzung folgender Dienste, die auch im Ausland über Einwahlnummern verfügen bzw. per Callback Telefonverbindungen aufbauen (Liste in alphabetischer Reihenfolge):
CallingHome
DCalling
KISSTEL
MOBIVOX
Rebtel
Sparruf.de
Hier zahlen Sie im Idealfall lediglich die Kosten für ein Inlandsgespräch.

 Anzeige
 Anzeige